Notice: Undefined index: file in /www/htdocs/w01db9f1/spi-paderborn.de/wp-includes/media.php on line 1723

Notice: Undefined index: file in /www/htdocs/w01db9f1/spi-paderborn.de/wp-includes/media.php on line 1723

Am 27.04.2024 findet in Paderborn der „Protestmarsch zum Europäischen Prottestag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung“ statt.

Das Ziel des Marsches ist es auf die Anliegen von Menschen mit Behinderungen aufmerksam zu machen und ein Zeichen der Solidarität und Unterstützung zu setzen. Der Protestmarsch ruft dazu auf Barrieren abzubauen, Teilhabe zu ermöglichen und Solidarität zu zeigen. Weiterhin verdeutlicht der Protestmarsch, dass sich die Teilnehmer*innen für eine Zukunft einsetzen, in der Menschen mit Behinderungen vollständig gleichberechtigt in unserer Gesellschaft leben können. Barrierefreiheit bedeutet nicht nur, dass man leicht in Gebäude gelangen oder sich im öffentlichen Raum bewegen kann, sondern auch, dass die Sprache in Formularen, im Internet und anderen Medien einfach verständlich ist.

Wir wünschen allen Teilnehmer*innen einen schönen und spannenden Tag!

Der SPI Paderborn e. V. gratuliert dem Paritätischen Gesamtverband zum 100 Geburtstag!

Seit dem 13.11.1981 sind wir nun Mitglied im Dachverband „Der Paritätische“ mit seinen insgesamt mehr als über 10.000 Mitgliedsorganisationen. Der Paritätische Gesamtverband feiert 2024 sein 100-jähriges Jubiläum und nimmt dieses zum Anlass, Höhepunkte und Meilensteine der eigenen Entwicklung herauszustellen und auf 100 Jahre Verbandsgeschichte zurück zu blicken, auf das Jetzt und optimistisch in die Zukunft.

Als Mitgliedsorganisation sind wir dankbar für die Unterstützung, die wir von unserem Dachverband und seinen Angeboten in der Vergangenheit erhalten haben. Gemeinsam haben wir viel erreicht, und gemeinsam werden wir auch weiterhin die Zukunft gestalten.

Weitere Informationen zum Dachverband und zum Jubiläum finden Sie über den folgenden Link: https://www.der-paritaetische.de/presse-kampagnen/weil-alle-zaehlen-100-jahre-paritaetischer-wohfahrtsverband/

Anfang des Jahres begann der erste Durchlauf des RV Fit Programms. RV Fit zielt darauf ab, psychische und physische Ressourcen zu aktivieren, um Stress abzubauen und das allgemeine Wohlbefinden zu steigern. Ein zentraler Bestandteil des Programms ist eine gesunde und reichhaltige Ernährung.

Im Verlauf des Programms fand für die Teilnehmer*innen ein Kochkurs mit unserem Kantinenchef Thomas Sarnow statt. Der vegane Kochkurs bot eine vielfältige Palette gesunder und köstlicher Gerichte, die die Teilnehmer*innen kennenlernen konnten. Neben dem Gesundheitsaspekt lag der Fokus der Gerichte darauf, dass sie sich gut vorbereiten lassen und sich für die Mitnahme zur Arbeit eignen. Dies erleichtert es den Teilnehmer*innen, sich auch während eines hektischen Arbeitstages für eine gesunde Mahlzeit zu entscheiden und wirkt sich somit langfristig auf die Gesundheit aus.

Weitere Informationen zu RV Fit finden Sie über den folgenden Link auf unserer Homepage: https://spi-paderborn.de/ambulante-angebote/ambulante-dienste/rv-fit-1/

Auch in diesem Jahr lud der SPI alle Mitarbeiter*innen und Vereinsmitglieder*innen zum alljährlichen Neujahrsempfang ein. Wie schon im vergangenen Jahr fand dieser besondere Anlass im gwlb (gesprochen: Gewölbe) statt, das sich unterhalb des Marienplatzes befindet und einen einzigartigen Rahmen für den Abend bot.

Nach einer kurzen Begrüßung und einem Rückblick auf das Jahr 2023 durch den geschäftsführenden Vorstand sowie einer kurzweiligen Ansprache von Maria Kuhlenkamp, Mitglied des Aufsichtsrats, die auch die besten Wünsche und Grüße der übrigen Aufsichtsratsmitglieder*innen übermittelte, begann der gesellige Teil des Abends. In entspannter und fröhlicher Atmosphäre wurden zahlreiche Gespräche geführt, es wurde gelacht, getanzt und gefeiert, wobei das Team des gwlb keine Wünsche offen ließ.

Der SPI bedankt sich herzlich beim Team des gwlb für einen unvergesslichen und wunderschönen Abend.

Erstmals im Jahr 2014 veranstaltet, steht der 01. März seitdem unter dem Titel „Zero Discrimination Day“. Mit dem Aktionstag rufen die Vereinten Nationen und weitere internationalen Organisationen dazu auf, gegen Diskriminierung in all ihren Formen vorzugehen. Die Auswirkungen, die Diskriminierung auf das Leben der betroffenen Menschen haben, sind vielfältig und betreffen alle Bereiche des persönlichen Lebens. Eine der bedrohlichsten Auswirkungen von Diskriminierung zeigt sich im Gesundheitssystem.

Das diesjährige Motto des Zero Discrimination Day lautet “To protect everyone’s health, protect everyone’s rights” („Um die Gesundheit aller zu schützen, schütze die Rechte aller“) und unterstreicht die unumstößliche Verbindung zwischen Gesundheit und Menschenrechten. Diskriminierung in der Gesundheitsversorgung stellt nicht nur eine Bedrohung für die individuelle Gesundheit dar, sondern ist auch ein Ausdruck sozialer Ungerechtigkeit und widerfährt somit nicht ausschließlich die individuelle Person, sondern beeinflusst die gesamte Gesellschaft.

In vielen Teilen der Welt werden Menschen aufgrund ihres Geschlechts, ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihrer sexuellen Orientierung oder ihrer finanziellen Lage von einer angemessenen Gesundheitsversorgung ausgeschlossen. Dies führt zu einem Teufelskreis der Benachteiligung und verstärkt bestehende soziale Ungleichheiten.

Es ist an der Zeit, dieser Ungerechtigkeit ein Ende zu setzen. Wir müssen sicherstellen, dass jeder Mensch, unabhängig von seinen persönlichen Merkmalen, Zugang zu hochwertigen Gesundheitsdiensten hat. Dazu gehört nicht nur der Zugang zu medizinischer Behandlung, sondern auch zu Präventionsmaßnahmen und Gesundheitsaufklärung.

Der Zero Discrimination Day erinnert uns daran, dass wir uns nicht nur heute, sondern jeden Tag für eine Welt einsetzen müssen, in der Diskriminierung und Ungleichheit in unserer Gesellschaft sowie im Gesundheitswesen keinen Platz haben. Es ist an der Zeit, gemeinsam für eine gerechte Gesundheitsvorsorge einzustehen und allen Menschen das Recht auf eine gesunde Zukunft zu sichern.

Am 24.05.2024 startet ein neuer Durchgang unserer Fortbildung „Landschaften der Seele“.

Entdecken Sie das facettenreiche Arbeitsfeld der gemeindepsychiatrischen Versorgung in unserer Fortbildung. Speziell für Mitarbeiter*innen, die neu in diesem Bereich tätig sind, bietet die Fortbildung einen fundierten Überblick über das Arbeitsfeld und fördert gleichzeitig die Selbst-, Sach- und Sozialkompetenz.

Die Fortbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte, die ein tiefergehendes Verständnis für psychische Erkrankungen und Gemeindepsychiatrie entwickeln möchten. In fünf Modulen á 4 Stunden, mit insgesamt 20 Unterrichtsstunden, werden Sie von erfahrene Fachpersonal begleitet und in folgenden Schwerpunktbereichen geschult:

  • Modul 1: Modelle von Gesundheit und Krankheit
  • Modul 2: Kommunikation
  • Modul 3: Psychiatrische Krankheitsbilder
  • Modul 4: Rechtliche Grundlagen
  • Modul 5: Arbeiten im Team

Ihre Kursleiterinnen:

  • Irmgard Alboth: Dipl. Pädagogin, Systemische (Familien-)Therapeutin
  • Janine Graf: Dipl. Sozialpädagogin, Systemische Beraterin
  • Helena Smolorz: Dipl. Sozialarbeiterin, Supervisorin, Sexualtherapeutin

Weitere Informationen zu Terminen und Kursgebühren sowie Anmeldemöglichkeiten finden Sie unter dem folgenden Link: https://spi-paderborn.de/veranstaltung/lanfschaften-der-seele/

Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Frau Irmgard Alboth (Tel.: 05251 89223-501 oder per E-Mail: irmgard.alboth@spi-paderborn.de).

Seit dem Start im September 2023 hat sich das Projekt OBEON als niedrigschwellige Ressource für Menschen in seelischen Belastungssituationen etabliert. Der SPI Paderborn e. V. ist stolz darauf, als Beratungsorganisation maßgeblich an OBEON beteiligt zu sein.

OBEON bietet eine sichere und anonyme Online-Beratung für all jene, die sich in seelischen Belastungssituationen befinden und nicht wissen, wo sie Hilfe finden können. Das erfahrene und interdisziplinäre Beratungsteam steht den Nutzer*innen per Chat, E-Mail oder Videoberatung zur Verfügung, um ihnen in ihren individuellen Belastungssituationen zur Seite zu stehen.

Dabei ist es das Ziel, nicht nur eine erste Orientierung zu bieten, sondern die Hilfesuchenden Personen auch dabei zu unterstützen, passende Unterstützungsangebote und Ressourcen in der jeweiligen Region zu finden. OBEON stellt eine Brücke zwischen Hilfesuchenden und Unterstützungsmöglichkeiten dar und trägt dazu bei, dass Menschen in seelischen Notlagen die Hilfe erhalten, die sie benötigen.

Für weitere Informationen besuchen Sie die Website www.obeon.de, um mehr über OBEON zu erfahren und um Unterstützung zu erhalten, wenn Sie oder Ihre Angehörigen sie benötigen.

Finanziert wird das Projekt OBEON durch das Bundesministerium für Gesundheit.

Kolleginnen und Kollegen haben in einer kleinen Feierstunde Sylvia Polte gratuliert, die am 02.11.2023 ihr 25jähriges Jubiläum im SPI Paderborn e. V. feiern konnte. Sylvia Polte begann ihre Tätigkeit am 02.11.1998 als Verwaltungsmitarbeiterin, um dann über die Station der Verwaltungsleitung und ab 2013 als Mitglied im geschäftsführenden Vorstand die Geschicke des SPI entscheidend mitzugestalten. In ihrer langjährigen Tätigkeit hat Sylvia Polte als Betriebswirtin  die Verwaltungsabläufe zunehmend professionalisiert und optimiert. Sie hat damit einen nicht unerheblichen Teil zur Entwicklung und Erweiterung der Angebotsstruktur des SPI beigetragen. So hat sich im Laufe ihrer Tätigkeit aus dem Verein Sozialpsychiatrische Initiative Paderborn ein Komplexleistungsanbieter im Sozial- und Gesundheitswesen entwickelt, der heute mit seinen Angeboten in den Bereichen Rehabilitation, Teilhabe, Jugendhilfe und Prävention einen bedeutenden Beitrag in der lokalen und überregionalen Versorgungslandschaft leistet und neben den sozialpsychiatrischen Angeboten inzwischen einen breit aufgestellten stationären und ambulanten Jugendhilfebereich betreibt. Sie war und ist wesentlich daran beteiligt, den SPI in ein modernes Unternehmen im Sozial- und Gesundheitswesen umzugestalten. Aufgrund der Vielfältigkeit der Angebote, die inzwischen über den sozialpsychiatrischen Bereich hinausgehen, hat sie auch den Prozess der weiteren Unternehmensentwicklung mit der Umbenennung in SPI Paderborn e.V. (sozial.partizipativ.innovativ) mitverantwortet. Inzwischen sind beim SPI 170 Mitarbeiter*innen beschäftigt.

Als Vorstandsvorsitzende der Kreisgruppe Paderborn des Paritätischen unterstützt Sylvia Polte die Interessen aller sozialen Träger und macht sich stark für ein soziales Miteinander und einen Erhalt der sozialen Infrastruktur, die angesichts der aktuellen gesellschaftspolitischen Entwicklung mehr denn je unter Druck steht.

Unser Engagement für Pluralität und Demokratie!

In einer demokratischen Gesellschaft, die von Vielfalt geprägt ist, ist es von entscheidender Bedeutung, dass sich ihre Mitglieder*innen für den Erhalt demokratischer und humanitärer Werte einsetzen und sich gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Rechtspopulismus positionieren. Daher rufen wir heute dazu auf, dass Paderborner Bündnis Gegen Rechts bei der Demonstration gegen Rechts zu unterstützen. Die Bilder der Demonstrationen aus vielen deutschen Städten, bei denen sich hunderttausende Menschen für eine offene, freiheitliche und demokratische Gesellschaft einsetzten, gingen gestern bereits um die Welt und setzten ein starkes Zeichen für unsere demokratische und pluralistische Gesellschaftsordnung.

Die Demonstration in Paderborn findet heute, den 22.01.2024, um 18.00 Uhr auf dem Parkplatz am Löffelmannweg/Tegelweg an der Nordseite des Schützenhofs statt.

Alle Informationen zur Demonstration findet ihr unter dem folgenden Link: https://www.bgr-paderborn.de sowie auf dem Instagramkanal des Paderborner Bündnis gegen Rechts.

Prof’in. Dr. Agnes Wuckelt wird nach 20 Jahren als Vorsitzende des Aufsichtsrates verabschiedet.

Am 20.11.2023 fand die Mitgliederversammlung des SPI Paderborn im SPI-Zentrum statt. Der Vorstand berichtete umfänglich über die Tätigkeiten im Jahr 2022 und aktuelle Projekte. Durch die Mitglieder des Vereins wurden Vortsand und Aufsichtsrat entlastet. Im 3-Jahres-Rhythmus muss der Aufsichtsrat neu gewählt werden. In diesem Jahr war es wieder einmal so weit.

Nach 20-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit im Vorstand und seit zehn Jahren im Aufsichtsrat des SPI Paderborn e.V. hat sich die Theologin Frau Prof’in. Dr. Agnes Wuckelt aus dieser Rolle verabschiedet. In ihrer kleinen Abschiedsrede betonte sie nochmal, wie sehr ihr diese Tätigkeit Spaß gemacht und ausgefüllt hat. Ihr sei immer wichtig gewesen, sich politisch und sozial „für die Menschen, die bedürftig, gesundheitlich eingeschränkt und benachteiligt sind, zu engagieren.“ Ihr besonderes Anliegen, die Würde des Menschen zu wahren, ist ihr Leitgedanke. Agnes Wuckelt hat sich vehement in ihren öffentlichen Ämtern für Gerechtigkeit und ganz besonders für die Rechte der Frauen eingesetzt. Das werde sie auch in Zukunft in ihren kirchlichen Ämtern, besonders als stellvertretende Bundesvorsitzende der KfD noch weiter machen. Die Vorstandsmitglieder Sylvia Polte und Horst Goldscheck bedankten sich im Namen der MitarbeiterInnen für das große bürgerschaftliche Engagement beim SPI Paderborn e.V. Agnes Wuckelt habe den Verein wesentlich begleitet, unterstützt und mitgeprägt. Aufsichtsratsmitglied Maria Kuhlenkamp betonte in ihren Dankesworten, dass sie die Zusammenarbeit mit Agnes Wuckelt im Aufsichtsrat immer sehr herzlich und partizipativ erlebt habe. „Liebe Agnes, Du warst dabei eine integrierende Persönlichkeit, die maßgeblich zu dieser entspannten und konstruktiven Atmosphäre beigetragen hat. Es war uns eine große Freude, mit Dir zusammenzuarbeiten.“ 

Der SPI Paderborn e.V. (sozial.partizipativ.innovativ) ist ein Komplexleistungsanbieter im Sozial- und Gesundheitswesen. Er betreibt stationäre und ambulante Einrichtungen für Menschen mit seelischen Erkrankungen und Behinderungen in Stadt und Kreis Paderborn sowie in den benachbarten Kreisen HSK, Soest und Lippe.  Hierzu zählen die Rehabilitationsklinik RPK Paderborn, das ambulant betreute Wohnen, eine Tagesstätte und Ergotherapiepraxis sowie Soziotherapie, Präventions- und Gesundheitsförderungsangebote. In der Amtszeit von Prof’in. Dr. Agnes Wuckelt hat der SPI Paderborn den Bereich der stationären und ambulanten Jugendhilfe in das Angebotsspektrum aufgenommen und ausgebaut. Seit 2015 betreibt der SPI am Standort Friedrichsgrund bereits zwei stationäre Wohngruppen und ist aktuell in Planungen einer Erweiterung des Standorts um ambulante und ganztags-ambulante Angebote. Der neue Aufsichtrsrat besteht künftig aus den Mitgliedern:

Maria Kuhlenkamp       

Manfred Georg und

Johannes Tack

Unsere herzliche Gratulation geht an die neuen und  alten Aufsichtsratsmitglieder. Wir freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit für den SPI.