Dienstjubiläen beim SPI Paderborn e. V.

In den vergangenen Wochen konnte der SPI Paderborn e. V. einige Jubilar*innen ehren und sich für ihre Treue und ihr Engagement bedanken.

Christine Münster feierte Anfang Juni ihr 30-jähriges Dienst-Jubiläum. Sie begann ihre berufliche Laufbahn als Mitarbeiterin der Verwaltung, studierte anschließend nebenberuflich Soziale Arbeit und wechselte nach ihrem abgeschlossenen Studium in den therapeutisch-pädagogischen Dienst des Rehabilitationshauses. Ihre warmherzige und empathische Art wirkte sich in den vergangenen 30 Jahren immer sehr wohltuend sowohl auf die Rehabilitand*innen als auch im Team aus. Klient*innen schätzen besonders ihre Leidenschaft für das Märchenerzählen auch über die Arbeit des Rehabilitationshauses hinaus. In diesem Bereich hat sie eine qualifizierte Weiterbildung absolviert.

Ida Peitz und Dirk Gierse-Rörig sind seit 25 Jahren beim SPI Paderborn e. V. beschäftigt. Ida Peitz arbeitete zunächst viele Jahre als Ergotherapeutin in der Tagesstätte, bevor sie vor 10 Jahren maßgeblich den Aufbau der Praxis für Ergotherapie mitgestaltete und prägte. Dirk Gierse-Rörig hat den arbeitstherapeutischen Bereich des Rehabilitationshauses entscheidend mit aufgebaut. Seine Kreativität und sein Sinn für Nachhaltigkeit wirken sich sehr gesundheitsfördernd und motivierend auf die Klient*innen im Rehabilitationsprozess aus. Viele Ergebnisse – seien es recycelte oder upgecycelte Möbelstücke bzw. Kunstobjekte – kamen in den verschiedenen Einrichtungen des SPI zum Einsatz.

Burkhard Diermann, Ulrike Kleindopp, Sylvia Klose und Martina Klepp blicken auf 10 erfolgreiche Jahre beim SPI zurück. Burkhard Diermann begann seine Tätigkeit vor 10 Jahren in der Jugendwohngruppe B.I.G. BEN für Jugendliche mit psychischen Erkrankungen als Gesundheits- und Krankenpfleger. Dort brachte er neben seiner medizinischen auch seine pädagogische Kompetenz mit ein. Nach einigen Jahren wechselte er in das Rehabilitationshaus, wo er am Auf- und Ausbau des Pflegedienstes als Bestandteil des therapeutischen Komplexleistungsprogrammes beteiligt ist. Ulrike Kleindopp wurde vor 10 zunächst als Reinigungskraft im Betreuten Wohnen eingestellt. Schnell wurde deutlich, dass ihre feinfühlige Art sich sehr positiv auf die betreuten Personen auswirkt und sie einen guten Kontakt zu diesen aufbauen kann. Sie fördert seither als Assistenzkraft in der Betreuungsarbeit die Klient*innen besonders im Bereich der Haushaltsführung. Sylvia Klose arbeitet seit 10 Jahren im Hausmeister-Team des SPI sowie als Mitarbeiterin im hauswirtschaftlichen Bereich des Rehabilitationshauses. Ihr ruhiges und besonnenes Auftreten wirkt sich sehr wohltuend auf die Rehabilitand*innen und Kolleg*innen aus. Als Teil des Hausmeister-Teams ist sie sehr flexibel einsetzbar. Martina Klepp nahm ihre Tätigkeit beim SPI vor 10 Jahren als Assistenzkraft im Betreuten Wohnen neben ihrem Studium der Sozialen Arbeit auf. Nach erfolgreichem Abschluss ihres Studiums absolvierte sie ihr Anerkennungsjahr im Betreuten Wohnen und wurde anschließend als fallverantwortliche Mitarbeiterin im Betreuten Wohnen eingestellt. Sie zeichnet besonders die Koordination des Gruppenprogrammes für die Freizeitgestaltung gemeinsam mit anderen Kolleg*innen aus und ist maßgeblich an der Herausgabe des Freizeit-Heftes für die betreuten Personen beteiligt. Zudem engagiert sie sich im übergeordneten Freizeitverbund und ist an der Planung trägerübergreifender Freizeitaktivitäten beteiligt.

Der SPI Paderborn e. V. bedankt sich bei allen Jubilar*innen für ihren Einsatz in der Arbeit mit Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Beitrag verfasst am 31. Juli 2019