Big U 19

Die Wohngruppe für psychisch erkrankte Jugendliche versteht sich als eine Einrichtung an der Schnittstelle zwischen Jugendhilfe und Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Diese Einrichtung ist für Jugendliche und junge Erwachsene mit manifesten psychischen Störungen und entsprechenden psychiatrischen Diagnosen konzipiert und soll die Jugendlichen/jungen Erwachsenen befähigen mit ihrer psychischen Erkrankung angemessen umzugehen. Mit Beteiligung des Jugendamtes und weiterer Kooperationspartner werden rehabilitative Maßnahmen zur Förderung der persönlichen Entwicklung und der Krankheitsprophylaxe durchgeführt.

Die Wohngruppe bietet 10 intensivpädagogische Plätze und 3 weitere Plätze im Verselbständigungsbereich, davon 1 Platz in einer Trainingswohnung.

Zielgruppe

Aufgenommen werden nach § 35a SGB VIII Jugendliche und junge Erwachsene beiderlei Geschlechts im Alter von 14 bis 21 Jahren mit bestehender oder drohender seelischer Behinderung.

Bei den auslösenden Krankheitsbildern handelt es sich in erster Linie um:

  • Psychoseerkrankungen
  • Persönlichkeitsstörungen und Störungen der Persönlichkeitsentwicklung
  • Depressionen
  • schwere neurotische Störungen und Erkrankungen.

Rechtliche Grundlage

Die Aufnahme und die Hilfeleistungen erfolgen in der Regel auf der Grundlage der §§ 35a oder 41 Sozialgesetzbuch Achtes Buch (SGB VIII) in Verbindung mit § 36 SGB VIII. In Verbindung mit dem SGB IX haben diese Angebote einen rehabilitativen Schwerpunkt. In begründeten Ausnahmefällen kann eine Aufnahme nach §§ 53, 54 SGB XII erfolgen.

Angebote

Die Wohngruppe B.I.G.U 19 bietet enge strukturierende Hilfen.
Mit jedem Bewohner werden individuelle Wochenpläne erarbeitet, in denen tagesstrukturierende Elemente (Aufstehen, Mahlzeiten, Schule / Beruf, Aufgaben in der Gruppe), Gespräche mit den Bezugsbetreuern, Freizeitgestaltung etc. festgelegt werden.
Jugendliche, welche nicht in Schule oder Ausbildung stehen, nehmen vormittags verpflichtend an der einrichtungsinternen Arbeitstherapie oder am hauswirtschaftlichen Training teil.
Je nach Bedarf und Krankheitsbild nehmen die Bewohner regelmäßig an therapeutischen Gruppen, wie Psychoedukation, Pegasus, MyBrain Training, DBT Gruppe oder auch STEPPS teil, um einen angemessenen, lebensbejahenden Umgang mit der Erkrankung zu lernen.
Im Freizeitbereich gibt es regelmäßig und fortlaufend z.T. rehabilitative Angebote aus den Bereichen Sport, Erlebnispädagogik, Kreativität und Kultur. Diese sind z.T. verpflichtend.
Es finden themenspezifische Gruppengespräche mit der Wohngruppe statt, tägliche Einzel- und regelmäßige Gruppenreflektionen sind obligatorisch
Einmal jährlich findet eine gemeinsame Ferienfreizeit statt.

Team

Horst Goldscheck
Diplom-Sozialpädagoge, systemischer Familientherapeut
Leitung SPI-Jugendhilfe Ostwestfalen
Andreas Halford
Sozialarbeiter B. A.
Wohngruppenleitung B.I.G. U 19

MitarbeiterInnen

Lisa Böckmann
Soziale Arbeit B.A.
Benjamin Frieske
staatl. anerk. Erzieher
Jessica N´Guessan
staatl. anerk. Erzieherin
Madeleine Hannover
Soziale Arbeit B.A.
Mechthild Laverenz
staatl. exam. Kinderkrankenschwester
Mirjam Ludwig
staatl. anerk. Erzieherin
Iris Schieb
Hauswirtschafterin

Kontakt

Wohngruppe für Jugendliche und junge Erwachsene B.I.G. U 19
Wohngruppe B.I.G. U 19
Unter den Ulmen 19
D-33330 Gütersloh

Tel.: 05241/1799 121
Fax: 05251/89223-99800
E-Mail: bigu19@spi-paderborn.de

Andreas Halford
Sozialarbeiter B.A.
Wohngruppenleitung BIG U19
05251/89223835
05251/89223-99800
bigu19@spi-paderborn.de
Horst Goldscheck
Dipl. Sozialpädagoge, systemischer Familientherapeut
Leitung SPI-Jugendhilfe OWL
05251/89223-701
05251/89223-99701
horst.goldscheck@spi-paderborn.de