Projekt „Upcycle Studio“ hat Einfälle statt Abfälle

Schaufensterausstellung: Das „Upcycling Studio“ zeigt am Königsplatz 10 die Ausstellung von Ergebnissen einer Aktivierungsmaßnahme für junge Arbeitssuchende

Paderborn. Mit viel Kreativität und unter Anleitung von erfahrenen Handwerkern haben im Projekt „Upcycle Studio“ zwölf junge arbeitslose Männer und Frauen jetzt Ideen entwickelt und Möbel und Einrichtungsgegenstände aus Abfällen hergestellt.

Scheinbar nutzlose Materialien werden in neuwertige Produkte umgewandelt und wieder nutzbar gemacht. So stehen am Ende der sogenannten Arbeitsgelegenheit als Ergebnis Sitzbänke aus Einwegpaletten, Lampen aus Wasserkanistern oder Pflanzbehälter aus Konservendosen. Außerdem wurden Bauanleitungen geschrieben und als Video- und Fototutorial zum Nachmachen erstellt.

Was ist Upcycling?
Upcycling ist eine moderne Form des Recyclings und liegt mittlerweile „voll im Trend“. Der Unterschied zum Recycling ist jedoch, dass ein Produkt oder Rohstoff nicht nur wiederverwendet, sondern zusätzlich weiterverarbeitet und aufgewertet wird. So entsteht aus einem minderwertigen Produkt, welches nicht mehr benötigt wird, wie beispielsweise einem Kartoffelsack, eine tolle Tasche.

Schaufensterausstellung in den Räumlichkeiten des Kö10 am Königsplatz 10

Die Teilnehmer der Aktivierungsmaßnahme des Vereins Sozialpsychiatrische Initiative (SPI) Paderborn in Kooperation mit dem Jobcenter Kreis Paderborn sind stolz: Ihre Produkte werden im Rahmen einer Schaufensterausstellung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Ausstellung findet bis 27. November 2017 im Projektraum Kö10 statt. Kö10 liegt am Königsplatz 10, oberhalb der Zentralstation im Zentrum Paderborns.

„Durch die Arbeit und das Erleben der Veränderung eines scheinbar nicht mehr benötigten Produktes zu einem neuen faszinierenden und für die Gesellschaft brauchbaren Gegenstand, wachsen die Teilnehmenden über sich hinaus und erleben Spaß und Motivation bei der Arbeit“,  so Bartholomäus Rymek, Vorstand SPI Paderborn.

 

Foto: Dominik Steffan 3.v.l. (Maßnahmebetreuer Jobcenter Kreis Paderborn) und Bartholomäus Rymek 4. v.l. (Vorstand SPI Paderborn e.V.) beglückwünschen die Teilnehmenden und Kollegen des SPI Paderborn e.V. zur gelungenen Ausstellungseröffnung

Beitrag verfasst am 24. November 2017